Home
  • +++ buntkicktgut Hallensaison auf Höchsttouren +++
You Are Here: Home » Stories » Der FC Bayern Youth-Cup 2013 in der Allianz Arena

Der FC Bayern Youth-Cup 2013 in der Allianz Arena

Teamfoto mit Schweinsteiger

Das Team Deutschland posiert zusammen mit Bastian Schweinsteiger

Vanessa hatte von Anfang nur ein Ziel: Autogramme jagen! „ Man weiß ja nie, vielleicht schafft es einer von denen zum Profi. Es ist mir aber ein bisschen peinlich nach Autogrammen zu fragen, vor allem, da sich die anderen nicht trauen.“

Das waren sie also. Unter der Schirmherrschaft der Bayernlegende und buntkicktgut-Botschafter Paul Breitner wurden weltweit die besten Spieler ausgewählt, die an der Qualifikation für den diesjährigen Youth-Cup teilgenommen hatten. Schulschwänzer oder Musterknabe, bettelarm oder steinreich, Kulturbanause oder kleiner Einstein, das alles interessierte an diesem Tag nicht. Hier ging es nur um eins: Fußball!

Als Austragungsort dieses Spektakels konnte eigentlich nur ein Stadion gerecht werden: die Allianz Arena. Da auch das Wetter mitspielte, versammelten sich die Teams aus Deutschland, Brasilien, Österreich, Italien, Japan, Russland und China gut gelaunt und voller Tatendrang in der Heiligstätte des deutschen Rekordmeisters. Die gut 1000 Zuschauer sorgten dabei genauso wie Maskottchen Bernie von Anfang für gute Stimmung. Es wehte ein Hauch von Championsleague Atmosphäre an diesem Donnerstagmorgen durch das Stadion.

Währenddessen hatte Vanessa bereits eine kleine Gruppe um sich versammelt: „ Zusammen nach Autogrammen zu fragen ist nicht so peinlich. Glaub mir, mindestens eins der Autogramme wird in 10 Jahren viel wert sein. Die Nummer 10 von China zum Beispiel hat was drauf, sein Autogramm brauch ich unbedingt“.

Dass die Teams das Turnier nicht als Freizeitkick wahrnahmen, sondern gewillt waren, zu gewinnen, wurde von der ersten Minute an deutlich. Die Spiele hatten durchgehend eine große Qualität sowie Intensität, die Ergebnisse waren dabei fast ausnahmslos sehr knapp. Bisweilen übertrieben es die Teams sogar mit dem Einsatz, so tauschten die Spieler aus Brasilien und Russland nach Ende eines umkämpften Spiels nicht nur Nettigkeiten aus.
Auffällig war auch die taktische Disziplin: Nahezu alle Mannschaften versuchten, aus einer sicheren Defensive zu kommen und blitzartig nach vorne zu gelangen. So wurde den zahlreichen Zuschauern von energischen Zweikämpfen und taktischen Aufstellungen bis hin zu schnellen Kombinationen und technischen Raffinessen, die besonders lautstark bejubelt wurden, die gesamte Palette des Fußballs geboten. Dies erfreute sicherlich auch die anwesenden Scouts, die nach den Talenten von morgen Ausschau hielten und dabei eifrig Notizen machten.

Aus der kleinen Gruppe wurde inzwischen eine größere Schar von Autogrammjägern, die hinter der Absperrung auf die Unterschriften der jungen Spieler warteten. Einigen Spielern war dies sichtlich unangenehm, aber brav kamen alle den Wünschen nach und schrieben die vermutlich ersten Autogramme in ihrem Leben.
Vanessa, die in der Menge nicht mehr so leicht aufzufinden war, strahlte über beide Ohren: „Läuft gut! Hab schon um die 25 Unterschriften auf meinem Notizblock, vor allem das von der Nummer 10 Chinas freut mich!“

Den ersten Platz sicherte sich schließlich ein defensiv starkes Italien, gefolgt von den frenetisch bejubelten Lokalmatadoren aus Deutschland auf dem 2.Platz, dessen Trainer (Davor) im Anschluss meinte, dass „ mit etwas mehr Glück auch der erste Platz drin gewesen wäre. Doch dies ist sowieso zweitrangig, da die Erfahrung eines solchen Turniers für die Jungs unbezahlbar ist. Zudem haben sich die Teams untereinander gut verstanden, sodass neue Kontakte gemacht werden konnten.“

Letztlich war der Youth-Cup 2013 sowohl für Zuschauer als auch für die Spieler selbst ein großes Fußballfest und ein voller Erfolg.
Und wer weiß, vielleicht sieht man einen der Jungs irgendwann mal an einem Dienstagabend in diesem Stadion spielen – darüber würde sich wahrscheinlich nicht nur Vanessa freuen…

© 2012 buntkicktgut

Scroll to top
google51150a537a1f2737.html