Home
  • +++ 16.02.2015: Die Gewinner/Fairplay-Sieger der buntkicktgut open: Schwanthaler Kickers/Paulcke Arnulf (U11), Boomerang 50/Boomerang 50 (U13), Samborella Juniors/Die Zerstörer (U15), Profil Garching/Giesing Spurs 81 (U17), Supper Itthaiko/MSW Chickas (Ladies), Tamil Young Nation/Harras Classics (Ü17)
  • »+++ Und weiter gehts: Die buntkicktgut-Winterliga ist in vollem Gange! Anmeldung immer noch möglich im buntkicktgut-Büro (Ganghoferstr. 41) und auf buntkicktgut.de
You Are Here: Home » Liganews » LigaCup/open » U15-Liga Cup: FC Kartoffel aus der Schweiz verlieren packendes Finale gegen die MSW Juniors

U15-Liga Cup: FC Kartoffel aus der Schweiz verlieren packendes Finale gegen die MSW Juniors

Topspiele auf sehr hohem Niveau boten die Teams beim buntkicktgut Liga Cup der U15. Insgesamt 12 Teams kämpften um den Titel, darunter fünf klare Favoriten, von denen sich manche allerdings erst im Laufe des Turniers herauskristallisiert hatten. Darunter waren natürlich auch wie immer das buntkicktgut Urgestein die Harras Bulls oder die Arnulf Lions, die Mannschaft die letztes Jahr in der Sommerliga mehrere Rekorde aufgestellt hatten. Auch nicht zu vergessen sind die MSW Juniors, Giesing 81 und das Gastteam FC Kartoffel aus der Schweiz. Ihr Betreuer war nun schon das 8. Mal in München zu Gast. Für das Team jedoch war die Münchner Straßenfußballliga Neuland.

Für die Arnulf Lions lief die Gruppenphase wie am Schnürchen. Vier Siege aus fünf Spielen waren ein klares Zeichen. Wenig überraschend, dass sie auf dem 1. Tabellenplatz, dicht gefolgt von der Harras Bulls und den Jungs aus Giesing, landeten.

Für die Arnulf Lions schien das Viertelfinale eine eigentlich leichte Aufgabe zu sein. Schließlich ging es gegen der 4.Platz der anderen Gruppe. Es kam jedoch anders als erwartet. Die Lions flogen gegen das Team, um Goalgetter Metin, mit einem klaren 3:0 raus. Ähnlich erging es dem Gruppenersten der anderen Gruppe, FC Zerstörer, die gegen den viertplatzierten FC Kartoffel aus der Schweiz ran mussten. In dieser wichtigen Partie wurde der FC Zerstörer mit einem 1:3 förmlich selbst zerstört. Des Weiteren setzten sich die Harras Bulls und Giesing 81 relativ souverän durch.

Den Harras Bulls wurde wie so oft ihre zwar schöne, jedoch komplizierte und ineffiziente Spielweise zum Verhängnis und so sollte es für sie mal wieder nicht zum Titel reichen.

Die Halbfinal-Konstellationen lauteten nun Giesing 81 gegen FC Kartoffel und Harras Bulls gegen die MSW Juniors. Der FC Kartoffel setzte sich gegen Giesing 81 mit einem knappen 4:3 durch. Noch ein Stück spannender aber war die Partie zwischen den Harras Bulls und den MSW Juniors. Die Harras Bulls gingen zweimal in Führung, zweimal glich der Goalgetter Metin aus. Schließlich fiel die Entscheidung nach Verlängerung und damit standen die MSW Juniors im Finale dem FC Kartoffel gegenüber. Den Harras Bulls wurde wie so oft ihre zwar schöne, jedoch komplizierte und ineffiziente Spielweise zum Verhängnis und so sollte es für sie mal wieder nicht zum Titel reichen.

Das Finale war ebenfalls ein auf und ab. Zweimal ging das Team aus der Schweiz in Führung und zweimal glichen die MSW Juniors aus. Sie schafften es sogar in Führung zu gehen und lange Zeit sah es so aus als würden die MSW Juniors mit einem 3:2 gewinnen. Doch kurz vor Schluss kam der nicht aufsteckende FC Kartoffel um den besten Spieler Massimo nochmal vors Tor und ließ sich die Chance zum 3:3 natürlich nicht nehmen. Es sollte wieder das eine goldene Tor entscheiden… zu Gunsten der MSW Juniors.


 

16300180_10154148280687414_6591552540068137434_o

„Der ganze Liga Cup war für die Jungs auch ein riesen Anlass. In der Schweiz sind sie das nicht gewohnt. Es war für die Spieler etwas großartiges, hierherzukommen.“


 

Auf der einen Seite jubelnde Kicker aus der Messesatdt, die später auch den Titel „bunteste Team“ bekamen. Wie sagt man so schön: Weiß kickt gut. Schwarz kickt gut. Bunt kickt am besten!. Und auf der anderen Seite am Boden liegende Schweizer, welche sich aber wacker geschlagen hatten und noch mit dem Fairplay-Pokal und dem besten und wirklich originellen Teamnamen belohnt wurden.

„Für mich persönlich Stand eher der Spaß im Vordergrund, aber das Team wollte dann schon weit kommen. Sie wussten, dass sie ein bisschen jünger sind. Sie haben jedoch mit der Zeit immer besser ins Spiel gefunden“, sagt der stolze Betreuer des FC Kartoffel aus Zürich. Und genauso war es. In der K.O.-Runde legte das Team richtig los und kam somit verdient ins Finale. „Der ganze Liga Cup war für die Jungs auch ein riesen Anlass. In der Schweiz sind sie das nicht gewohnt. Es war für die Spieler etwas großartiges, hierherzukommen.“

© 2012 buntkicktgut

Scroll to top
google51150a537a1f2737.html