Home
  • +++ 16.02.2015: Die Gewinner/Fairplay-Sieger der buntkicktgut open: Schwanthaler Kickers/Paulcke Arnulf (U11), Boomerang 50/Boomerang 50 (U13), Samborella Juniors/Die Zerstörer (U15), Profil Garching/Giesing Spurs 81 (U17), Supper Itthaiko/MSW Chickas (Ladies), Tamil Young Nation/Harras Classics (Ü17)
  • »+++ Und weiter gehts: Die buntkicktgut-Winterliga ist in vollem Gange! Anmeldung immer noch möglich im buntkicktgut-Büro (Ganghoferstr. 41) und auf buntkicktgut.de
You Are Here: Home » Stories » Kommentare » Charlie Hebdo : Wenn Religion missbraucht wird.

Charlie Hebdo : Wenn Religion missbraucht wird.

Zwei Wochen ist es nun her. Zwei Wochen seit dem grauenvollen Attentat, das die gesamte Welt 48 Stunden in Atem hielt. Zwei Wochen seitdem TERROR mal wieder das Thema Nummer eins in den Nachrichten ist: der Unterschied: Heute stärker denn je. Ein Kommentar.

Für alle die in letzter Zeit etwas abseits des Weltgeschehens gelebt haben und nicht so mitgekriegt haben was in der Welt so passiert, hier ein kleiner Rückblick:

Frankreich, 7. Januar 2015: Zwei Attentäter stürmen die Redaktion der französischen Satirezeitschrift “Charlie Hebdo” und erschießen kaltblütig die dort anwesenden Journalisten. Die Täter flüchten, ein Polizist stellt sich in den Weg und bezahlt dafür mit seinem Leben. Es folgt ein Katz und Maus Spiel. Ganz Frankreich hält die Luft an. Höchste Sicherheitstufe. Niemand darf mehr raus, Schulausflüge werden gestrichen, Läden und Straßen aufs Zehnfache gesichert: das Militär patrouilliert überall. Wenige Stunden später ist die Identität der beiden entlarvt, denn einer der beiden hielt sich wohl für ganz schlau, indem er doch glatt seinen Ausweis im Auto vergaß… . Es handelt sich dabei um Saif und Cherif Kouachi, zwei Brüder, polizeibekannt und ohne Aussicht auf Zukunft. Was dann folgt gleicht einem Hollywoodfilm. Geiselnahme, Sprengung und Polizeistürmung in der letzten Endes auch die beiden Täter erschossen werden. Wer die Bilder im Fernsehen gesehen hat, wird wissen wovon die Rede ist….

Doch warum das Ganze und was steckt dahinter?

ISLAM! (Achtung Ironie!!!). Leider Gottes haben sich schon wieder zwei “Idioten” zusammengefunden um eine Religion in den Dreck zu ziehen und im Namen Gottes zu sünden. Erneut müssen vielen Muslime zusehen wie Ihre Religion missbraucht wird. Denn der Auslöser für das Ganze sind die vor einigen Jahren von der Zeitung verbreiteten Mohamed-Karikaturen, die weltweit bei Muslimen für Empörung und Aufruhr gesorgt hatten. In der Tat hatten die Journalisten, wie so oft auch dieses Mal die Grenze des Humors überschritten und mit stark beleidigenden Bildern provoziert. Doch rechtfertigt das die Tat? NEIN!!! Für die beiden Attentäter jedoch eine wilkommene Gelegenheit ihren ohnehin schon in sich lodernden Hass zu zelebrieren und im Namen des Islams auszutoben. “Allahu Akbar!” schrie der Eine nachdem er den Polizisten erschoss, und “der Prophet ist gerächt”. Hier sei bemerkt: das waren keine Moslems, sondern Terroristen! Ein Terrorist hat keine Religion, sondern glaubt an Terror,.(wie auch durch den Namen unschwer erkennen ist..)

Die weltweite Anteilnahme war groß. Die Leute gingen auf die Straße und auch zahlreiche Politiker aus der ganzen Welt nahmen François Hollandes Einladung für einen gemeinsam Protestmarsch für Frieden und gegen Terror in Frankreich an. Schon lange sah man keine so ergreifenden Bilder von Einigkeit und Zusammenhalt in den Medien. Denn zur Abwechslung schien auch eine gute Nachricht mal berichtenswert für die Medien. Ganz anders als das was man tagtächlich sonst so sieht… Aber warum erst jetzt? Warum braucht es erst eine Attacke auf Journalisten, damit die Welt gemeinsam und so massiv für eine Sache aufsteht und Differenzen zumindest für einige Stunden vergisst? Warum muss es erst so weit kommen, damit Politiker kapieren, dass es keinen Sinn macht ewig zu streiten wie ein Problem gelöst wird, sondern in erster Linie für gemeinsame Werte aufzustehen und diese auch im Volk zu verankern. Denn nur so können Probleme auch schnell gelöst werden. Und: Warum nicht die selbe Solidarität für all die Toten in Syrien, Palästina, Afrika etc..? Sollte nicht jedes derartig menschenverachtende Verhalten von einer solchen Reaktion begleitet werden? Anyway, vielleicht ist das auch zu viel verlangt, nichts bleibt nichts anderes als das Ganze doch mit etwas Ironie betrachten… .

Charlie_Blumen

Trauer und Blumen vor dem Redaktionsgebäude von Charlie Hebdo am tag nach dem Anschlag.

 

Die schönen Bilder bleiben jedoch bestehen und geraten hoffentlich nicht schnell in Vergessenheit. Muslime, Juden, Christen und Atheisten neben- und miteinander: die Attentäter drehen sich wohl jetzt noch im Grab um. Denn ihr Ziel Hass und Unruhe zu verbreiten, hat wohl den genauen Gegeneffekt ausgelöst: bunt und gemischt ist eben doch am Besten! In diesem Sinne „Allahu Akbar!“: die Menschen wurden für einige Stunden friedlich zusammengeführt!

 

© 2012 buntkicktgut

Scroll to top
google51150a537a1f2737.html