Home
  • +++ 16.02.2015: Die Gewinner/Fairplay-Sieger der buntkicktgut open: Schwanthaler Kickers/Paulcke Arnulf (U11), Boomerang 50/Boomerang 50 (U13), Samborella Juniors/Die Zerstörer (U15), Profil Garching/Giesing Spurs 81 (U17), Supper Itthaiko/MSW Chickas (Ladies), Tamil Young Nation/Harras Classics (Ü17)
  • »+++ Und weiter gehts: Die buntkicktgut-Winterliga ist in vollem Gange! Anmeldung immer noch möglich im buntkicktgut-Büro (Ganghoferstr. 41) und auf buntkicktgut.de
You Are Here: Home » on the road » Tag für Tag – Das buntkicktgut-Sommercamp 2014 in Ungarn

Tag für Tag – Das buntkicktgut-Sommercamp 2014 in Ungarn

Ziad berichtet exklusiv vom Sommercamp 2014, diesmal in Szombathely, Ungarn. Hier könnt ihr euch ein Bild vom Ablauf des Camps machen:

Auf dem Spielfeld geht's heiß her! Ein ungarisches Team im Duell gegen die Jugendlichen von buntkicktgut

Auf dem Spielfeld geht’s heiß her! Ein ungarisches Team im Duell gegen die Jugendlichen von buntkicktgut

Tag 1

Die Fahrt am ersten Tag war ganz lustig, wir haben uns alle kennengelernt und haben ein paar Spiele gespielt, geschlafen und ein Quiz gespielt um herauszufinden wer mit wem in ein Zimmer muss. Bei dem Zwischenstopp in Wien haben wir die Spieler aus der Käfig Liga kennengelernt. In Ungarn angekommen waren wir erst einmal schockiert, als wir die Zimmer gesehen haben. Aber als Rudi gesagt hat dass wir zum Essen in ein Restaurant gehen waren wir alle froh. Als wir das Restaurant gesehen haben waren wir überglücklich. Nach dem Essen haben wir mit Oussman und Isy die Regeln ausgemacht. Als wir damit fertig waren, sind wir alle in unsere Bungalows gegangen und sind ins Bett zum schlafen gegangen.

Tag 2

Am 2. Tag hat es damit angefangen, dass ein Zimmer zu spät zum Frühstück gekommen ist. Unsere gemeinsam Ausgemachte Strafe für das Zuspätkommen betrug pro 1 Minute Verspätung müssen 5 Liegestützen gemacht werden. Nach dem Frühstück haben wir unsere Trainingssachen gepackt und haben uns dann vor dem Bus getroffen. Bei dem Platz angekommen hat uns Rudi gesagt dass das Training ausfällt da es zu stark geregnet hatte und der Platzwart es nicht erlaubt den Rasen zu benutzen. Deshalb sind wir zurück gefahren, haben uns umgezogen und sind in die Stadt gefahren um Szambetaly zu erkunden. Nach unserer Stadttour haben wir erst mal zu Mittag gegessen. Nach dem Essen hatten wir bis zu dem Abendessen Freizeit. Trotz Abendessen hatten die meisten noch Hunger, deshalb haben sie sich noch eine Pizza bestellt um richtig satt zu werden.

Tag 3

Am nächsten Tag beim Frühstück gab es dasselbe zu Essen wie am Tag davor. Das war echt Langweilig! Als wir auf dem Weg zum Training waren, wurden uns von den Trainern die Übungen erklärt. Bei dem Training haben wir alle unser bestes gegeben und die Trainer sagten noch zu uns dass wir am nächsten Morgen erfahren werden in welcher Gruppe wir sind. Nach dem Training haben wir geduscht und sind zu dem Restaurant gefahren um was zu essen. Als wir fertig mit essen waren habe ich leider vergessen was wir gemacht haben, ich weiß nur noch dass es Spaß gemacht hat.

Tag 4

Am 4. Tag gab es zum Frühstück wieder mal dasselbe was es immer gab. Nach dem täglichen Training sind wir in einen Aqua-Park gegangen. Dort war es sehr lustig und die Rutschen waren echt cool. Im Wasser haben wir uns immer geschlägert, aber natürlich nur zum Spaß. Zudem haben wir mit einer Unterwasserkamera Fotos gemacht. Dann waren wir noch im Restaurant was essen und sind dann alle in unsere Bungalows gegangen und haben unsere Sachen für den nächsten Tag bereitgelegt. Wir haben uns dann nur noch untereinander unterhalten und uns gegenseitig verarscht. Diese Nacht war ziemlich lustig!

Tag 5

Zum Frühstück gab es dasselbe wie jeden Tag. Das tägliche Training war sehr lustig, obwohl sich jeder Mühe gegeben hat und das Beste aus sich rausgeholt hat. Nach dem Training sind wir zu dem Strand von Ungarn gefahren. Es gab auch einen riesigen See. Die meisten haben aber nur Fußball gespielt, das war ziemlich witzig weil wir fast überall Fußball gespielt haben. Bei der Rückfahrt waren wir noch etwas essen und sind dann weiter nachhause gefahren. Dort angekommen ist sofort jeder ins Bett, da es ein sehr anstrengender Tag war.

Tag 6

Am Mittwoch war dann der große Tag! Das Turnier war an diesem Tag und die Gruppen A, B und C durften am Turnier teilnehmen. Gruppe A war der große Favorit, sie haben das Turnier auch gewonnen. Da beim Turnier alles geklappt hat, hatten wir den Nachmittag bis zum Abendessen frei. Nach dem Abendessen haben wir noch ein Quiz gemacht, wer am besten aufgepasst hat, was alles in Ungarn und Deutschland passiert ist.

© 2012 buntkicktgut

Scroll to top
google51150a537a1f2737.html