Home
  • +++ 16.02.2015: Die Gewinner/Fairplay-Sieger der buntkicktgut open: Schwanthaler Kickers/Paulcke Arnulf (U11), Boomerang 50/Boomerang 50 (U13), Samborella Juniors/Die Zerstörer (U15), Profil Garching/Giesing Spurs 81 (U17), Supper Itthaiko/MSW Chickas (Ladies), Tamil Young Nation/Harras Classics (Ü17)
  • »+++ Und weiter gehts: Die buntkicktgut-Winterliga ist in vollem Gange! Anmeldung immer noch möglich im buntkicktgut-Büro (Ganghoferstr. 41) und auf buntkicktgut.de
You Are Here: Home » Stories » Kommentare » Im Ameisenhaufen – das buntkicktgut-Sommerfest im Wandel der Zeit

Im Ameisenhaufen – das buntkicktgut-Sommerfest im Wandel der Zeit

Ein Mitglied der buntkicktgut-Familie ist man wohl auf Lebenszeit. Selbst wenn man ihr nicht immer nahe ist, so lässt sie einen immer mal wieder im Nostalgischen schwelgen. Und da bot das Sommerfest eine exzellente Gelegenheit für unseren Ex-Redakteur Luca zu schildern, inwieweit sich buntkicktgut in den letzten Jahren verändert hat:

Auf den ersten Blick erscheint einem das buntkicktgut Sommerfest wie ein Ameisenhaufen: Wirr und chaotisch. Bei einem genaueren Blick auf dieses Chaos kann man jedoch zum einen Struktur erkennen und zum anderen wird man auf individuelle Geschichten aufmerksam. Jemand sagte mal: „Die Welt verändert sich, doch das buntkicktgut Sommerfest bleibt immer gleich.“.

Lang ist´s her: Luca 2010 mit der Redaktion in China

Lang ist´s her: Luca 2010 mit der Redaktion in China

Das mag man denken, doch bei genauerem Betrachten erkennt man, dass sich das Sommerfest sehr wohl verändert. Der Ablauf mag weitgehend derselbe sein, die Geschichten werden jedoch jedes Jahr neu geschrieben. Schließlich macht es einen großen Unterschied ob Marwane oder Max am Grill steht und ob die Harras Bulls die U17 Champions League gewinnen oder Samborella. Die Minispiele rund um das Gebäude der IG-Feuerwache sind auch jedes Jahr neu und natürlich kommen jedes Jahr neue Gesichter zu den alten, bereits bekannten hinzu.

Auch die Länge der Siegerehrung unterscheidet sich jährlich – ich gebe zu, dass dies jetzt für jeden Betrachter von Außen etwas langweilig und uninteressant klingt – jedoch ist es für jedes Mitglied der buntkicktgut Familie (dazu gehören natürlich Spieler, ehemalige Spieler, Mitarbeiter, ehemalige Mitarbeiter, Unterstützer, Partner, usw.) zu einem Ritual, oder noch besser ausgedrückt zu einem Gebet geworden, zum Abschluss der Saison, die inoffizielle Entlassung aller Kinder in ihre verdienten Sommerferien. Nun ja, danach gibt es für die älteren Mitglieder der buntkicktgut Familie natürlich noch die Players Party, bei der ich 2010 das Privileg hatte, die Geburtsstunde mit zu erleben, als unter der Leitung von Marwane Dance- und Rapbattles veranstaltet wurden und jeder sein Können unter Beweis stellen konnte.

Redakteur Jamal (links) beim Danteln mit Teamkollege Nico.

Redakteur Jamal (links) beim Danteln mit Teamkollege Nico.

Doch bevor die Leitung des Abends endgültig an die Jugendlichen von buntkicktgut abgegeben wird muss man natürlich die Siegerehrung überstehen. Dabei kann ich mit Recht behaupten, dass es sich bei der diesjährigen Siegerehrung um die längste Straßenfußball-Siegerehrung der Welt gehandelt hat. Und auch wenn sich nicht jeder Spieler durchgehend auf das Geschehen konzentrieren kann, so sind alle Augen auf die Bühne gerichtet wenn Rudi das Dream Team jeder Altersklasse bekannt gibt, das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Außerdem ist ja auch draußen für genügend Spaß gesorgt, ob 8.000 gespendete Coca-Cola-Bälle die quer über die Tische fliegen, Ismail und Glaudi die einen Kreis auf machen und zu siebt versuchen den Ball in der Luft zu halten oder Bukiba der an der Bar mit Bechern Tricks vorführt. Früher waren es Bukiba, Murat oder Omar die in einem Kreis versucht haben den Ball in der Luft zu halten und Glaudi der der die Bälle über die Tische schoss, in Zukunft steht vielleicht Ismail an der Bar und zeigt uns seine neusten Tricks und Bukiba, der steht vielleicht auf der Bühne und gibt das Dream Team bekannt.

Alleine um die kleinen Veränderungen zu beobachten die jedes Jahr deutlich werden lohnt es sich schon am Donnerstag vor den Sommerferien bei der IG-Feuerwache vorbei zu schauen um in dem großen Ameisenhaufen seine eigenen kleinen Geschichten zu entdecken.

Barkeeper Bukiba mixt den Bizeps-Drink. Da will Dion (rechts hinten) auch mal hin.

Barkeeper Bukiba mixt den Bizeps-Drink. Da will Dion (rechts hinten) auch mal hin. (Foto: Samir Sakkal)

 

 

 

 

 

© 2012 buntkicktgut

Scroll to top
google51150a537a1f2737.html