Home
  • +++ 16.02.2015: Die Gewinner/Fairplay-Sieger der buntkicktgut open: Schwanthaler Kickers/Paulcke Arnulf (U11), Boomerang 50/Boomerang 50 (U13), Samborella Juniors/Die Zerstörer (U15), Profil Garching/Giesing Spurs 81 (U17), Supper Itthaiko/MSW Chickas (Ladies), Tamil Young Nation/Harras Classics (Ü17)
  • »+++ Und weiter gehts: Die buntkicktgut-Winterliga ist in vollem Gange! Anmeldung immer noch möglich im buntkicktgut-Büro (Ganghoferstr. 41) und auf buntkicktgut.de
You Are Here: Home » Liganews » Wenn der Balkan im Nahen Osten liegt

Wenn der Balkan im Nahen Osten liegt

Die Wintersaison ist vorbei, die Gewinner stehen fest. Doch die buntkicktgut-Redaktion hat noch einen tieferen Blick in den Spielbetrieb geworfen und einzelne Teams unter die Lupe genommen. Eins davon ist Balkan Laim aus der Ü17:

Die Umkleidekabine Nr. 3 ist von Zeit zu Zeit ein eher stiller Raum, selbst bei Turnieren, wie dem Saisonfinale der Ü17 von buntkicktgut. Die Schreie und Geräusche in der Halle werden durch die Tür abgefiltert und man könnte einfach mal entspannen, bspw. um sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Doch der Konjunktiv wird hier bewusst eingesetzt, denn in der Endrunde der Wintersaison 13/14 gibt es keine Zeit zum Entspannen.
Die Tür geht auf, sechs Jungs in verschwitzten Trikots kommen in den Raum. Ein paar diskutieren wild mit einander, andere wiederum lassen sich zunächst auf die Holzbänke in der Kabine fallen, um kurz durchzuatmen nach diesem Spiel. Es sind die Jungs von Balkan Laim, die die Ruhe in der Umkleidekabine stören, ausgelöst durch ihre Leistung im letzten Spiel:

Zweite Liga, Viertelfinale, nachdem man in der Qualifikation den 5. Platz erreicht hatte der Gegner also FF Thunders (4.) geheißen. Der Motivation vor Spielbeginn folgt die Ernüchterung nach dem Abpfiff und der 0:4-Niederlage. So haben sich die Kicker aus Laim vorerst in ihre Kabine zurückgezogen und diskutieren weniger konstruktiv aber dafür lautstark, was im Spiel gerade nicht gepasst hat. „Du schießt den Ball immer viel zu weit raus, so kann ich kein Tor schießen!“, meint Roben und schaut Teamkollege Bahzad an. Dieser wollte gerade sein C. Ronaldo-Trikot ausziehen, doch dreht sich jetzt zu seinen Mitspielern um. Er hat längst einen anderen Kritikpunkt gefunden und tut seine Unzufriedenheit über die Abwehrarbeit der beiden Stürmer kund: „Ihr bleibt´s immer vorne stehen, was soll ich machen?“, tönt es durch die Kabine. Es geht noch ein paar Minuten hin und her, auch Jeio, der andere Stürmer, meldet sich zu Wort und man findet weitere Gründe für die Niederlage: Der Boden war viel zu rutschig, da verspringt der Ball immer.

Auf Anregung eines Themawechsels erzählen die Jungs dann von sich: Balkan Laim besteht hauptsächlich aus Spielern aus dem Irak, Indien und Bulgarien. Eher ungewöhnlich für eine Mannschaft, die den Balkan im Namen trägt.  Meist wird auch arabisch gesprochen, was den Bulgaren Roben immer wieder dazu anstachelt, die Iraker nachzuäffen. Alles freundschaftlich natürlich, mit einem Lächeln im Gesicht. Dann kommen sie auch auf die Umkleidekabine zu sprechen, sie meinen, dass man hier während eines Spieltages die meiste Zeit verbringt, da die Pausen zwischen den Spielen oft sehr lang sind. „Man kann ja nirgendwohin gehen, außer vielleicht in Feldmoching was zu essen holen.“, sagt einer der Jungs. Nur Bahzad und Jeio sind schon länger mit einer Mannschaft dabei, die anderen sind erst zum zweiten Mal hier und sehen gerade nicht glücklich aus, als Ü17-Betreuer Adrian rein kommt und ihnen sagt, dass ihr nächstes Spiel in 2 Stunden sein wird.

Es geht noch um Platz 5 in der Endrunde, trotzdem sieht wirkliche Motivation anders aus. „Hey Jungs, ich hau ab.“, sagt ein Spieler und packt seine Sachen zusammen. Die anderen sehen alle etwas unentschlossen aus und es beginnt eine Diskussion, in der schließlich Bahzad und Jeio das letzte Wort haben: Balkan Laim bleibt bis zum letzten Spiel. So gut kennen die beiden buntkicktgut mittlerweile, um zu wissen, dass das vorzeitige Abhauen vom Spieltag ernsthafte Konsequenzen durch den Ligarat nach sich zieht.
Schließlich greifen sich die Jungs noch eine Ausgabe des buntkicker und blättern darin, so vergeht hoffentlich die Zeit bis zum nächsten Spiel schneller. Und tatsächlich: Die Wartezeit für die Platzierungsspiele wurde verkürzt und so verlassen die Jungs die Umkleidekabine wieder, um sich zumindest den fünften Platz zu sichern. Ruhe kehrt wieder ein, zumindest gedämpfter Lärm ist noch zu hören in der Kabine, bis die nächste Mannschaft hier ihre Diskussionen startet.

Balkan Laim vor dem Spiel: Jeio (links), Roben (rechts)

              Wird Balkan Laim noch 5. in der zweiten Liga? Schaut Euch alle Ergebnisse auf buntkicktgut.de an!!

© 2012 buntkicktgut

Scroll to top
google51150a537a1f2737.html